Online-Speicher macht das Leben unkomplizierter

In den letzten Jahren ist mir mein Computer zuhause und mein Laptop unterwegs immer wichtiger geworden. Ich habe eine riesengroße Sammlung an Daten, Musik, Fotos, Dokumenten usw. auf meinen Festplatten, sowohl auf dem Laptop als auch auf dem Computer. Da viele der Dateien für mich sehr wichtig sind, habe ich mir auch zahlreiche Sicherheitskopien angelegt, um auch ja nichts zu verlieren, falls die Festplatte tatsächlich einmal kaputt gehen sollte.

Die Lösung, die Daten auf USB-Sticks oder externen Festplatten zu speichern erschien mir bis jetzt eigentlich immer relativ unkompliziert. Es sind ja nur ein paar Mausklicks nötig, die Daten, die gesichert werden sollen werden auf das Speichermedium gezogen,  dann noch kurz warten bis alles kopiert wurde und fertig.

Allerdings ist diese Lösung mit der Zeit ein wenig umständlich. Mit den Jahren und Monaten mehrten sich die Dateien auf externen Festplatten und USB-Sticks bei mir nur so und ich habe mittlerweile gar keinen Überblick mehr, wo ich was gespeichert habe. Das ist ärgerlich, denn wenn ich auf der Suche nach einer bestimmten Datei oder einem bestimmten Ordner bin, muss ich immer sämtliche Speichermedien durchsuchen., bis ich fündig werde.

Als ich neulich mit einem Freund über dieses Thema sprach, empfahl er mir, mir einen Cloudspeicher anzulegen. Eine Cloud ist quasi eine Online-Festplatte, auf der man Bilder, Musik und alle anderen Daten einfach und schnell abspeichern kann. Der große Vorteil ist, dass man so von überall auf die Daten zugreifen kann und nicht mehr darauf angewiesen ist, den eigenen Laptop oder einen USB-Stick mit den benötigten Daten zu verwenden.

Es gibt mittlerweile Cloud-Services von verschiedenen Anbietern, unter anderem auch auf computerbild.de. Dort stehen 2GByte Online-Speicher für alle Nutzer kostenlos zur Verfügung. Mehr Informationen dazu sind hier zu finden.

 

This entry was posted on Friday, December 28th, 2012 at 06:11 and is filed under Alltag. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply