Die wichtigen Dinge im Leben

Weihnachten ohne Geschenke

Puuh, wie schnell die Zeit verging! Nun ist es schon wieder Ende November, die Schoko-Weihnachtsmänner lachen uns aus den Regalen der Supermärkte entgegen und beim Bummeln durch die Innenstadt findet man kaum ein Schaufenster, das noch nicht weihnachtlich dekoriert wurde. Überall Tannenzweige, Sterne, Lichterketten, der Geruch von Zimt, Nüssen und Orangen…

Ich mag die Weihnachtszeit. Auch wenn das vielleicht klischeemäßig klingt, doch ich finde, diese Zeit hat etwas Friedliches. Trotz des ganzen Trubels, der mittlerweile in Geschäften und in den Medien um Weihnachten gemacht wird, freue ich mich jedes Jahr wieder auf dieses Fest.

Ich bin der Meinung, man muss diesen ganzen Weihnachtsstress nicht mitmachen, um schöne Feiertage zu verbringen – vielleicht sollte man sogar versuchen dem zu entgehen, gerade eben, um ein besinnliches Fest zu haben.

Meine Freunde und ich zum Beispiel haben vor zwei Jahren beschlossen, dass wir es uns die Geschenke einfach sparen. So minimiert sich der vorweihnachtliche Stress wirklich sehr. Natürlich möchte man seinen Eltern und Geschwistern ein Päckchen überreichen, aber es ist ein großer Unterschied, ob man Geschenke für seine engste Familie oder gleich für den ganzen Freundeskreis besorgen muss.

Statt uns also Geschenke zu machen, fahren wir – meine Freunde und ich – über Silvester nach Österreich, wo wir uns eine kleine Hütte für diese Zeit mieten. So können wir einige Tage Zeit miteinander verbringen, was toll ist, da viele meiner Freunde weit weg wohnen und wir uns deshalb nicht häufig sehen können. Das ist besser als jedes noch so toll verpackte Paket.

This entry was posted on Tuesday, November 20th, 2012 at 21:25 and is filed under Alltag. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply