Verrückter Weihnachtsurlaub

Eine Freundin erzählte mir neulich eine Geschichte, die mir fast die Schlappen von den Füßen gehauen hat. Vor Lachen, versteht sich. Es gibt um ihr vorletztes Weihnachtsfest, die dort geplante Reise und was alles schiefging. Und zwar so schief, dass sie daraus gelernt hat und nie wieder so eine Aktion planen wird.

Wie jedes Jahr zu Weihnachten drohte ihre Schwiegermutter mit Besuch. Da sie die Besonderheiten dieser älteren Dame aber nur schwer abkann und sich aus diesem Grund das Weihnachtsfest nicht versauen lassen wollte, beschloss sie kurzerhand, dass dieses Weihnachtsfest außerhalb der eigenen vier Wände verbracht werden sollte. Am besten in den Bergen, mit viel Schnee und ohne Schwiegermutter. Gleich am ersten Feiertag sollte es losgehen, damit die Geschenke noch zu Hause übergeben werden konnten.

Pünktlich morgens am ersten Feiertag saß die Familie auch versammelt im Auto und fieberte dem nun geplanten Urlaub entgegen. Bis zur Autobahn – rund 50 km – ging auch alles gut. Doch auf der Autobahn angekommen, viel meiner Freundin auf, dass wohl noch mehrere einen Ausflug zu den Feiertagen geplant hatten. Die Bahn war voll und es ging nur sehr schleppend Richtung Berge. Als die ersten Berge dann nach unendlich vielen Stunden endlich in Sichtweite waren, wurde der Schneefall so stark, dass Schneekettenpflicht ausgerufen wurde. Dumm gelaufen, denn die hatte meine Freundin nicht. So mussten alle notgedrungen im Auto übernachten und am nächsten Tag Schneeketten kaufen.

Das Ende der Geschichte: Vor lauter Schnee konnten sie fast nichts in ihrem Urlaub unternehmen. Und obwohl der Schwiegermutter frei war, wird sie wohl nie wieder an Weihnachten wegfahren.

This entry was posted on Wednesday, February 29th, 2012 at 01:56 and is filed under Alltag. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Verrückter Weihnachtsurlaub”

  1. Monika Says:

    Schnee zu Weihnachten findet man eben auch nur dann, wenn man wegfährt, bei uns zu Hause gab es seit Jahren keinen Schnee mehr zu Weihnachten, dabei macht es das ja erst so romantisch…

Leave a Reply