Endlich mal den Keller entrümpelt

Jedes Mal, wenn ich in meinen im Untergeschoss befindlichen Abstellraum kam, habe ich mich darüber geärgert, dass er vom Boden bis zu Decke komplett voll gestellt war. Ich musste immer ganz schön jonglieren, um mein Fahrrad hinein und wieder heraus zu bekommen. Letzte Woche habe ich endlich mal meinen Keller entrümpelt. Hätte ich dafür einen Container bestellt, hätte ich ordentlich Geld hinblättern dürfen. Wenn man den Sperrmüll zur Sammelstelle hinbringt kann man ihn kostenlos abgeben. Dafür musste ich mir einen Transporter mieten, hier gefunden. Weil ich den aber nur für ein paar Stunden brauchte, hat mir das nur einen Bruchteil der Kosten für einen Container abverlangt. Außerdem bin ich dort alles auf ein Mal los geworden, weil sie bei uns auch Farben und Elektroschrott und so abnehmen. Für einige Dinge bekommt man sogar noch Geld. Das habe ich erst erfahren, als ich die Riesenstapel alte Zeitungen aus dem Transporter geholt habe. Damit hatte ich ein Drittel der Fahrzeugkosten gleich mal eben so nebenbei wieder rein. Auch ein alter Herd hat ein paar Euro gebracht. Und weil mir beim Keller Entrümpeln zwei Freunde geholfen haben, waren wir schon nach rund zwei Stunden damit fertig.

Das hätte ich schon viel eher tun sollen, denn jetzt hab ich auch in der Wohnung wieder ein bissel Luft, weil zwei große Regale mitsamt meinem ganzen Werkzeug und Malerzubehör in den fast leeren Keller umgezogen sind. Das hätte ich schon viel eher tun sollen, denn beim Aufräumen habe ich auch endlich meine Spezialzange wieder gefunden, die ich mir extra für kleine Reparaturen an meinem Fahrrad zugelegt hatte. Na ja wie heißt es so schön? – Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen. Oh weh, wenn das meine Mutter jetzt lesen würde …

This entry was posted on Tuesday, October 25th, 2011 at 03:41 and is filed under Alltag. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply